Tagebuch schreiben. Macht das heute noch jemand?

Hey Ihr Lieben 🙂

Schreibt Ihr eigentlich Tagebuch? Sagt das heute noch jemand? Ich glaube, heute nennen das alle „journaling“. Auch schön 🙂

Ich habe ja schonmal einen Blogpost dazu geschrieben. ….den ich aber irgendwie nicht mehr finde….. seltsam….. egal!

tagebuecher-02

Vor kurzem habe ich mein 22. (zweiundzwanzigstes) Tagebuch beendet. Gefüllt. Fertig beschrieben. Alle gemacht. Äh… voll gemacht. Und mein 23tes begonnen.

Es mag den Anschein haben, dass Tagebuchschreiben etwas für verliebte Teenies ist. Dem möchte ich hier vehement widersprechen. Obwohl ich das natürlich zu dieser Zeit auch gemacht habe – exzessiv. 🙂 haha, das waren noch Zeiten. Mann, bin ich froh, dass das vorbei ist…. 😉

Nein, heute sehe ich es mit etwas erwachseneren Augen und lasse meine eigenen Erfahrungen (und die vieler anderer Menschen) mit einfließen. Es ist sehr sehr

schön

hilfreich

klärend

erfrischend

therapeutisch

entspannend

frohmachend

Wenn ich etwas aufschreibe – meine Gedanken – dann sortieren sie sich in meinem Kopf. Wenn ich Erlebnisse aufschreibe, durchlebe ich sie ein zweites Mal und kann sie festhalten, mit anderen Augen sehen, sie für mich klar machen, in Ruhe revue passieren lassen…

Schon immer habe ich kleine Erinnerungsfetzchen eingeklebt, etwas dazu gekritzelt oder Fotos eingeklebt. Das liegt wohl daran, dass das Bild für mich dann runder wird, die Erinnerung lebendiger. Oder dass ich einfach ein taktiler Mensch bin. Also jemand, der Dinge am besten oder nachhaltigsten begreift, wenn er auch was zum Greifen hat. Wenn ich dazu mit Farbe rumkleckse, Kleber an den Fingern habe und was ausschneiden kann. Damit mache ich Gedanken und Erinnerungen plastisch (wenn man das so sagen kann). Es hilft mir beim Verarbeiten von schönen Dingen, aber auch von schweren Dingen.

Ich kann jeden von Euch, der es noch nicht ausprobiert hat nur ermutigen es zu tun: Nehmt Euch ein leeres Buch/Heft, irgendwas und fangt an zu schreiben. Dass Ihr nicht wißt was Ihr schreiben sollt liegt nur an Euch selbst. Jeder hat was zu schreiben. Jeder hat was zu erzählen, jeder hat Gedanken (meine ich aber doch ,-)

Löst Euch davon, dass es druckreif werden soll. Das ist nur für Euch, Euer Tagebuch oder journal. Das lest nur Ihr, sonst niemand! Das ist Eure Geschichte! Euer kleines Fleckchen, Eure Ich-Zeit.

Und ein „Ich habe dafür keine Zeit“ gibt es auch nicht. Denn wer es will, der findet dafür Zeit.

Trotzdem ist Tagebuchschreiben nicht unbedingt für jeden etwas. Obwohl ich es mir nicht vorstellen kann 🙂 kann das natürlich sein. Dann lasst es. Für diejenigen unter Euch ist dieser Artikel auch nicht 🙂 Sondern für die, die es ausprobieren möchten, die ich neugierig gemacht habe.

Also los. Worauf wartet Ihr noch? 🙂

Viel viel Spaß dabei

Chris