Herr Emma packt aus – Bekenntnisse eines Skeptiker #7

Hallo Ihr Lieben,

da sind wir wieder. Willkommen zur 7ten Folge von „Herr Emma packt aus – Bekenntnisse eines Skeptikers“

Ich wünsche Euch viel Spaß beim Lesen. :-*

~♥~

bes-07-01

 

Wer sich bewusst vegan ernährt, ist sozusagen der Alptraum für die Ernährungsindustrie. Warum wehrt sich die Industrie z.B. gegen die Kennzeichnung von Lebensmitteln durch ein Ampelzeichen? Weil dann jeder sofort sehen könnte, ob es sich um ein gesundes Lebensmittel handelt oder nicht. Zwar stehen die Inhaltsstoffe mittlerweile fast überall auf der Packung, aber lesen Sie das regelmäßig? Und wenn Sie es lesen, erkennen Sie, was das für Ihre Gesundheit bedeutet? Ich tue mich da eher schwer. Weiche ich aber auf Obst und Gemüse und andere unverarbeitete Lebensmittel aus, die idealerweise auch noch möglichst Bioqualität haben, kann mir die Kennzeichnung egal sein: ich weiß, was ich esse, und die Lebensmittelindustrie hat einen Konsumenten weniger.

bes-07-03

bes-07-05

Mit „Lebensmittelindustrie“ meine ich übrigens – etwas pauschalisiert, ich weiß – die Hersteller von Nahrungsmitteln in schönen bunten Verpackungen, die voll sind mit Bildern glücklicher Tiere oder Menschen und die uns Gesundheit und Schmackhaftigkeit versprechen, deren Zutatenlisten aber ellenlang sind und deren Produkte nicht unbedingt das enthalten, was sie vorgeben.

Die Spitze dieses Eisbergs stellt der Goldene Windbeutel dar. Hier werden jährlich Preise vergeben für Produkte, die viel versprechen und wenig halten. Die Preisträger sind große und bekannte Unternehmen. Sie können ja selbst mal im Internet nachsehen; die Liste der Nominierten ist noch beeindruckender…

bes-07-06

bes-07-07

Jetzt muss ich noch etwas los werden: diese wunderhübschen Verpackungen werden oft mit dem mikroskopisch klein gedruckten Vermerk „Serviervorschlag“ gekennzeichnet. Mich regt das regelmäßig auf: einerseits, weil das qualitativ oft mit dem Inhalt der Verpackung überhaupt nichts zu tun hat, andererseits, weil mir schon klar ist, dass vieles von dem, was aussen abgebildet ist, gar nicht enthalten sein kann. Wenn aber Serviervorschlag dabeisteht ist alles gut. Und das nennt man dann Verbraucherschutz.

Als Mensch und Verbraucher, der sich vegan ernährt, brauche ich diese falsche Fürsorglichkeit nicht. Ich bin selber schlau und esse einfach nur noch Dinge, die die Bezeichnung Lebensmittel auch verdienen.

img_5357

~♥~

Ich hoffe, der Beitrag hat Euch gefallen, oder zum Nachdenken angeregt oder Euch bestätigt oder Euch einfach unterhalten 🙂

Bleibt gesund und habt ein tolles Wochenende ♥ Chris

2 comments

  1. Antje von Matter says:

    ist ja witzig, ich hatte letztens beim Einkaufen noch so gedacht, dass ich vor einem reichlichen Jahr auch auf die Verpackungen reingefallen bin und geglaubt habe, in einer hübschen und stylischen verpackung ist auch leckeres drin:-) aber man lernt ja dazu!!
    Liebe Grüße
    Antje

Schreibe einen Kommentar